Symbolbild einer Ölbohrplatform

Trump und die Ölreserven – Wie ist die Lage?

Hingegen laut ausgesprochener Zweifel, haben die Vereinigten Staaten von Amerika mehr Ölreserven als alle anderen Staaten zusammengenommen. Und sie werden sich auch nicht scheuen, Ihre Reserven anzubrechen, wenn es denn sein muss.

Die Regierung ist sogar absolut dafür, dies zu tun und wird sowohl die Förderung als auch den Vertrieb mit allen Mitteln unterstützen. Sie sind bereit, an die Reserven zu gehen!

Auf Grund dessen, werden die Ölpreise weiter sinken. Es wird erwartet, daß Öl die nächsten Monate günstiger wird. Daher genehmigen die Vereinigten Staaten die Freigabe von Öl aus den eigenen strategischen Reserven.

Diese Ölreserven der USA umfassen 630 Millionen Barrel. Saudi-Arabien produzierte im vergangenen Monat rund 9,8 Millionen Barrel Öl pro Tag, wobei ein Barrel 159 Liter entspricht. Durch das anzapfen der eigenen Ölreserven, wird Versorgungsengpässen vorgebeugt.

Als strategische Ölreserve bezeichnet man eine strategische Bevorratung von Erdöl, Benzin, Heizöl und Erdöl-Zwischenprodukten. Die Reserve dient dazu, einen potenziellen, kurzfristigen Erdöl-Versorgungsengpass eines Landes zu überbrücken.

Man kann also davon ausgehen, dass weiter Gelder bereit gestellt werden um die Öl-und Gasproduktionen immens zu fördern.

Amerika ist inzwischen ein so großer Energieproduzent, dass Öl und Gas aus dem Nahen Osten nicht mehr gebraucht wird. Das bedeutet, das Amerika unabhängig ist und stärker denn je sich um sein eigenes Wohl kümmern wird.

Weil sie in den letzten Jahren mit der Energieproduktion so gute Ergebnisse erzielt haben, sind sie ein Netto-Energieexporteur und jetzt der weltweit führende Engerieproduzent geworden.

Die Verwendung der eigenen Ölreserven waren immer schon rein politische Entscheidungen. Sie sind aus den Erfahrungen der Ölkrisen in den siebziger Jahren angelegt worden, um weniger erpressbar vor allem durch die Organisation der Erdöl exportierender Länder (Opec) machen. Seit dem wurden Ölreserven immer wieder eingesetzt, z.B. nach Wirbelstürmen oder aber wegen politischer Krisen im Nahen Osten.

Das Weiße Haus vermarktet die US-Energie als dominant, fossile Brennstoffe werden nicht produziert oder exportiert, sie werden freigesetzt!